Plakat- und Plakettenjurierung 2024

image-12566681-IMG_4226-9bf31.w640.jpg
Plakat- und Plakettenjurierung 2024

Fasnachtsplaketten und Plakat 2025

Ein musizierender Clown für die kommende Fasnacht 2025

Der Vorstand der Vereinigten Fasnachtsge-sellschaft Solothurn (UNO) hat am Dienstag 07. Mai 2024 das Werk „Clown“ von Charlie Schmid und Nina Ingold aus Solothurn zum Sieger des Plaketten und Plakat-Wettbewerbs gekürt. 

Die kreativsten Köpfe Solothurns haben in den vergangenen Wochen gezeichnet und designt was das Zeug hielt. Die Früchte ihres Schaffens konnte der UNO-Vorstand am Dienstag 07. Mai 2024 in den ehrwürdigen Hallen der Weststadtzunft in Augenschein nehmen. 18 Vorschläge für das Plakat und die Plakette der Fasnacht 2025 wurden eingereicht.

Die 11 stimmberechtigten Juroren setzten sich zusammen aus dem Uno-Vorstand und den Oberen der Stammzünfte sowie den Ehren-Ober-Obern. Der aktive Ober-Ober selbst enthielt sich wie üblich der Stimme. Das Abstimmungsprozedere sah drei Wahlgänge vor. Im dritten Gang wurde der Sieger aus den besten vier erkoren. Der Jury waren die Namen der Künstler nicht bekannt.

Beim jurieren zählen für die UNO die Originalität der Werke, aber auch deren Umsetzbarkeit. Punkte mussten an alle Eingaben vergeben werden. Die Skala reichte von einem bis 18 Punkte im ersten Wahlgang. Im zweiten Wahlgang mussten die Juroren 1-10 Punkte und im dritten Wahlgang 1-4 Punkte vergeben.

​​​​​​​

Eine Stimme Unterschied


Da die Haupteinnahmequelle der UNO der Erlös aus dem Plakettenverkauf ist, richten die Vorstandsmitglieder beim Auswählen auch einen speziellen Blick auf des Plakat- und den Plakettenentwurfs und auf die Realisierbarkeit der Plakette.Nach gut 45 Minuten stand der Sieger fest.

„Clown“ gehörte von Beginn weg zum engeren Favoritenkreis der Juroren. Die beiden Künstler Schmid und Ingold setzten sich schliesslich mit 27 Punkten gegen den zweit besten Vorschlag von Franziska Nyfeler aus Langenthal mit 26 Punkten durch. Mit dem dritten Platz musste sich Kurt Leisi mit 24 Punkten geschlagen geben. 

Neu können alle Interessierte die Entwürfe der Künstler am Risottoessen der Weschtstadt-Zunft (1. Septemberwochenende, 6./7. September 2024) begutachten.

UNO Pressenarr, Thomas Nyffenegger